© 2019 Sachverständigenbüro Grundner

Sachverständigenbüro Grundner

St. Agathenweg 12

A - 9500 Villach

Tel.:      +43 (4242) 37 207

Webfax: +49 (3212)26 06 600

Mobil:    +43 (660) 25 44 616

Meine Kontaktdaten: Ich bin gerne für Sie da
  • Instagram
  • LinkedIn Social Icon
  • Facebook
  • Twitter

Welche Dämmsysteme gibt es?

Es gibt auf dem Markt eine Vielzahl von Sytemen, die sich vor allem durch die Dämmplatten unterscheiden.
Ich habe die wichtigsten Eigenschaften der meist verwendeten WDVS in Form der folgenden Tabelle gegenüber gestellt.

Die besten Werte aus jeder Kategorie habe ich orange hervorgehoben.

Zumeist zählt der Preis oder die Vorgabe einer unbrennbaren Fassade. Das spiegelt sich im Verkauf wieder, weil, je nach Land, WDVS mit EPS bei einem Marktanteil von 60 – 80% liegen, Steinwolle bei ca. 10 - 20%. Alle anderen Systeme teilen sich nur knappe 10 - 15% des Marktes.

Vorausgesetzt, dass eine Europäisch Technische Zulassung besteht, hat jedes System seine Vorteile und seine spezielle Eigenschaften. So werben Systeme mit Holzplatten gerne bei Fertigteilhäusern aus Holz, Systeme mit Phenolharzplatten preisen die schlanke Dämmung, Hanf- und Mineralschaumsysteme werben mit ökologischem, bzw. recyclebarem Material.
Technisch ist für mich vor allem die Brandschutzklasse wichtig. Häuser > 25m Höhe müssen in Klasse A – unbrennbar – gedämmt werden.

Meistens entscheidet der Preis und hier ist nach wie vor expandiertes Polystyrol (EPS) unschlagbar, weil es leicht und schnell zu verarbeiten ist und bei Neubauten nicht gedübelt werden muss.