© 2019 Sachverständigenbüro Grundner

Sachverständigenbüro Grundner

St. Agathenweg 12

A - 9500 Villach

Tel.:      +43 (4242) 37 207

Webfax: +49 (3212)26 06 600

Mobil:    +43 (660) 25 44 616

Meine Kontaktdaten: Ich bin gerne für Sie da
  • Instagram
  • LinkedIn Social Icon
  • Facebook
  • Twitter

Putze

Mit dem Putz wird das Mauerwerk optisch bekleidet und vor Witterungseinflüssen geschützt. Gleichzeitig gilt verputztes Mauerwerk als winddicht.

Die Putze unterscheiden sich durch das verwendete Bindemittel.

Innen werden meistens verwendet:

  • Kalkgipsputze - mit gefilzter (geriebener) Struktur

  • Gipskalkputze - mit geglätteter Strutkur

  • Kalkzementputze - für Feuchträume, Keller

  • Lehmputze - bei ökologischer Bauweise

  • NHL-Putze - bei ökologischer Bauweise oder denkmalgeschützten Bauten

Außen kommen zur Anwendung:
 

  • Kalkzementputze mit oder ohne Leichtzuschläge - als traditioneller Grundputz auf mineralischem Mauerwerk

  • Zementputze - im Spritzwasserbereich

  • Dämmputze mit Leichtzuschlägen - an Stelle von WDVS oder bei sehr unebenen Flächen

Sonderputze
  • Sanierputz 
    Er eignet sich hervorragend, um Oberflächen von feuchtem und salzhaltigem Mauerwerk trockenzulegen. Die Anwendung erfolgt aber als begleitende Maßnahme zu sonstigen Bautrocknungsarbeiten. Die Anwendung erfordert hohes Fachwissen und ist nur nach Fachberatung und mit geeigneten Handwerksbetrieben anzuraten.

  • Wärmedämmputz 
    Seit ca. 30 Jahren wird Wärmedämmputz verwendet. Er kann bis zu 80mm Dicke aufgebracht werden, hat aber nur eine bedingte Wärmedämmfähigkeit. Durch den verstärkten Einsatz der Wärmedämm-Verbundsysteme kommt dieser Putz immer weniger zur Anwendung. Zum Ausgleich starker Unebenheiten z.B. bei Altbausanierungen ist er aber gut geeignet.

  • Sperrputz
    Abdichtende Wirkungen durch Putz erreicht man mit einem Sperrputz. Eine vollständige Abdichtung, wie z.B. mit Bitumenschweißbahn o.ä. kann mit Sperrputz aber nicht erzielt werden.

  • Akustikputz 
    Um in Räumen bestimmte raumakustische Eigenschaften zu erreichen, wird die Oberfläche der Bauteile schallabsorbierend ausgestattet. Akustikputze werden häufig als Spritzputze auf hydraulischer Bindemittelbasis hergestellt.

  • Brandschutzputz 
    Um für bestimmte Bauteile einen höheren Brandschutz zu erreichen, werden diese mit einem Brandschutzputz versehen. Dieser hat zur Folge, dass sich die Feuerwider-standsdauer für das Bauteil erhöht.

  • Magnetputz 
    In Büroräumen können Magnetputze eingesetzt werden. Dadurch ist man in der Lage, an den so verputzten Wänden an jeder Stelle Pläne, Merkzettel o.ä. aufzuhängen.

  • Strahlenschutzputz
    Sie werden am häufigsten zum Schutz gegen Röntgenstrahlung verwendet. Ihre Wirkung erzielen sie durch Schwermetallzuschläge.